Herzlich willkommen auf unserer Internetseite

Verbunden im Sachsenkreuz: Waldheim-Hartha-Leisnig


Der Ortsverein ist die Basisorganisation der Sozialdemokraten auf dem Gebiet der Städte Waldheim, Hartha und Leisnig.  

Er umfasst auch die Mitglieder aus der Gemeinde Kriebstein im Landkreis Mittelsachsen. 


Landtagsabgeordneter auf Wahlkreistour - Homann intensiviert Bürgerdialog

[27.06.2015] Der Döbelner Landtagsabgeordnete Henning Homann ist in der kommenden Woche erneut in der Region Döbeln unterwegs, Auf dem Programm stehen neben Besuchen von Unternehmen und Vereinen auch Bürgersprechstunden.

"Mir ist wichtig, auf möglichst viele Arten für Bürgerinnen und Bürger ansprechbar zu sein. Mit den Bürgersprechstunden möchte ich den Dialog mit den Einwohnern meines Wahlkreises intensivieren. Nicht alle Menschen können können sich auf den Weg in mein Büro nach Döbeln machen, deshalb komme ich jetzt zu ihnen", so Homann. 

Der mittelsächsische SPD-Chef erklärt weiter: "Wir haben viele engagierte Unternehmen, Vereine und Initiativen; sie verdienen ein offenes Ohr und die Unterstützung von Seiten der Politik. Darüber hinaus haben viele Bürgerinnen und Bürger ganz individuelle Anliegen. Dafür möchte ich möglichst einfach und wohnortnah ansprechbar sein". Mit Blick auf die weit verbreitete Politikverdrossenheit legt Homann Wert darauf, durch Präsenz vor Ort den Gesprächsfaden zwischen Politik und Gesellschaft zu stärken.


 

Die Termine der Bürgersprechstunden im Einzelnen:

WaldheimMontag, 29.06.
15:30 - 17:00 Uhr
Napoleonzimmer in "Bergmanns Hof"
Obermarkt 8 - 10
LeisnigDienstag, 30.06.
17:00 - 18:30 Uhr
DRK-Sozialststion Außenstelle Leisnig
Neugasse 1
HarthaDonnerstag, 02.07.
16:00 - 17:30 Uhr
Gaststätte "Gambrinus" (Vereinszimmer)
Annenstraße 21

    

Die Wahlergebnisse der Bürgermeisterwahl vom 07. und 21. Juni 2015 auf einen Blick

Gemeinde
Ergebnis
Bemerkungen
Kriebstein
Maria Lausch (FWK)
71,7 % IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII
gewählt im 1. Wahlgang

Waldheim
Steffen Ernst (FDP)
51,8 % IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII
gewählt im 1. Wahlgang
Tim Fechner (Die Linke/SPD)
11,2 % IIIIII
Hartha
Ronald Kunze (Einzelbewerber) 
58,8 % IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII
gewählt im 2. Wahlgang
Die Kandidatur von
Ronald Kunze wurde von
der SPD unterstützt
Leisnig
Tobias Goth (CDU)
49,9 % IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII
gewählt im 2. Wahlgang
Carsten Graf (Wählervereinigung+
Die Linke+SPD)
47,0 % IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII
Carsten Graf (parteilos)  

Bürgermeisterkandidat für Leisnig
  • 43 Jahre alt
  • geschieden
  • vier Kinder
  • Berufsausbildung zum Maschinen- und Anlagenmonteur und zum Bodenleger
  • Radiomoderator

 
Ihr Bürgermeister für Leisnig: Carsten Graf
 
  •  ab 1999 Stadtrat und stellvertretender Bürgermeister in Mutzschen
  • 2003 und 2010 Wahl zum Bürgermeister in Mutzschen
  • nach der Eingemeindung nach Grimma hauptamtlicher Ortsvorsteher in Mutzschen und zuständig für die Wirtschaftsentwicklung der Stadt Grimma

Meine Ziele für Leisnig:

 

  • Zusammenleben und Zusammenarbeiten auf Augenhöhe - alle gehören gleichberechtigt zur Stadt
  • Bürgerfreundlichkeit der Verwaltung zum Dienstleister für die Bürger verbessern
  • Kindereinrichtungen und Schulen erhalten
  • Belebung der Innenstadt vorantreiben
  • Spielräume für eine breite Unterstützung von Kultur, Sport und Vereinen erarbeiten

Morgenspaziergang zum 1. Mai durch Waldheim  

[01.05.2015] Gemeinsam mit Stadtrat Rene Röder und Bürgermeisterkandidat Tim Fechner (parteilos) unterwegs durch die Zschopaustadt. Achließend gab es die Möglichkeit mit dem Kandidaten auf der Terrasse des Ratskellers ins Gespräch zu kommen. 

Bundestagsabgeordnete zu Besuch in Waldheim

[10.04.2015] Dr. Simone Raatz (MdB) berichtet über ihren Vor-Ort-Tag am 02.04. in Waldheim: Im Rahmen meiner regelmäßigen Besuchstage in den Städten und Gemeinden Mittelsachsens führte mich mein Weg kurz vor Ostern nach Waldheim. Gemeinsam mit dem AWO-Geschäftsführer, Herrn Polster, konnte ich mich dort von der guten Arbeit des Teams der Kita „Tierhäuschen“ überzeugen. Unter anderem haben wir über die Herausforderungen der frühkindlichen Bildung und einer gesunden Ernährung gesprochen.

Darauf folgte ein wohl nicht ganz alltäglicher Besuch in der Justizvollzugsanstalt. Der Anstaltsleiter, Herr Kempf, zeigte mir einige Hafträume des neu gebauten Gebäudes auf dem Gelände der JVA. Hier werden die Insassen in sogenannten Wohngruppen untergebracht. Etwa zehn Gefangene gehören zu einer solchen Gruppe. Die Häftlinge der Gruppe haben Einzelzellen, teilen sich aber gemeinsame Waschräume sowie eine Küche. Besonders ist, dass die Einrichtung der Hafträume von Studenten der TU Dresden eigens für die JVA in Waldheim entworfen wurden. Wer auch einmal Interesse daran hat, sich die Anstalt von Innen anzuschauen, möglichst ohne vorher straffällig zu werden, kann dies beim jährlichen „Tag der offenen Tür“ tun. Dieser findet immer Anfang September statt.
Der letzte Termin des Tages führte mich zu Frau Dr. Sparrer, der Geschäftsführerin des Tourismusverbands „Sächsisches Burgen- und Heideland e.V.“. Mit ihr sprach ich über den Lutherweg, der am 27. Mai in Döbeln eröffnet wird. Dieser Lutherweg führt durch viele Orte in Mittelsachsen, die während der Reformation eine Rolle gespielt haben. Den ersten davon, nämlich Schloss Rochlitz, habe ich bereits besucht und kann diesen Ort auch wärmstens empfehlen.

Homann empfängt Betriebsräte aus Hartha zum Landtagsbesuch

[11.03.2015] 

Der Döbelner SPD-Landtagsabgeordnete Henning Homann empfängt am Mittwoch, 11. März 2015 Betriebsräte der Pierburg Pump Technologie GmbH aus Hartha zum Besuch im Sächsischen Landtags. Neben einer kurzen Einführung zu Geschichte und Architektur des Sächsischen Landtags durch den Besucherdienst und einer Teilnahme an der Plenardebatte steht auch ein Abgeordnetengespräch mit Homann in den Räumlichkeiten der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag auf dem Programm.

Dazu sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Landtag: „Während meiner Sommertour 2014 habe ich mich mit den Betriebsräten getroffen, mich über ihr Unternehmen informieren lassen und mit ihnen über Probleme und Herausforderungen diskutiert. Jetzt wird es Zeit für einen Gegenbesuch. Meine Einladung soll auch ein Dankeschön und eine Anerkennung für die geleistete Arbeit der Betriebsräte sein.“

Homann meint: „Das Engagement von Betriebsrätinnen und Betriebsräten ist enorm wichtig. Sie sind das Bindeglied zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern im
Unternehmen und setzen sich für die Interessen der Belegschaft sowie deren Arbeitsbedingungen ein. Ich freue mich daher sehr, dass die Betriebsräte aus Hartha begrüßen zu dürfen.“

Franktion SPD/Grüne im Kreistag Mittelsachsen
SPD/GRÜNE- Fraktion ist neue zweitstärkste Kraft im Kreistag Mittelsachsen

 

[20.07.2014] Nach intensiven Beratungen bei SPD und Grünen in der vergangenen Woche ist die Entscheidung klar: Die Kreisräte beider Parteien bilden im neuen Kreistag Mittelsachsen eine gemeinsame Fraktion und sind damit die zweitstärkste Kraft. Leitziele der gemeinsamen SPD/GRÜNE- Fraktion sollen der Erhalt der sozialen Infrastruktur, die ökologische Modernisierung der Region sowie die Fortentwicklung des Landkreises zu einer wissensbasierten Technologieregion Mittelsachsen sein. So wolle man gemeinsam gute Arbeitsplätze und eine hohe Lebensqualität schaffen und der Abwanderung in die großen Städte und andere Regionen entgegenwirken.

 

Henning Homann, Kreisvorsitzender der SPD Mittelsachsen, erklärt dazu: „SPD und Grüne wollen beide einen wirtschaftlich starken, sozial gerechten und ökologisch entwickelten Landkreis Mittelsachsen. Da ist eine Zusammenarbeit nur folgerichtig. Gemeinsam können wir außerdem besser den Auftrag unserer Wählerinnen und Wähler erfüllen, weil wir an Einfluss gewinnen. Die gemeinsame Fraktion wird die konstruktive Politik der vergangenen Legislatur fortsetzen, aber auch den Finger in die Wunde legen, sollte das notwendig sein.“

SPD-Team spendet für Waldheimer Kindereinrichtung

 

Am Mittwoch, den 15. Mai werden sich die Stadtratskandidaten der Waldheimer SPD zwischen 9:00 Uhr und 11: 00 Uhr den Fragen der MArktbesucher in der Zschopaustadt stellen. In dieser Zeit kann über die Wahlschwerpunkte und den geplanten Wiedereinzug der SPD in den Waldheimer Stadtrat auf dem Wochenmarkt diskutiert werden.

 

Außerdem haben sich die Waldheimer Sozialdemokraten daruf verständigt, nur ein Minimum an Plakatwerbung im Stadtgebiet zu verteilen. Stattdessen erhält am Dienstag, den 20. Mai die Kindertagesstätte "Tierhäuschen" eine Sachspende. Geplant ist die Übergabe eines großen "Vier-Gewinnt"-Spieles, mit dem die Kandidaten im Wahlkampf unterwegs waren. Unter dem Motto: "Vier gewinnt - 4 Kandidaten - 4 Charaktere - 4 Schwerpunkte - 4 Sitze" haben die Sozialdemokraten auf sich aufmerksam gemacht.
 


Gut besucht: Der Grill- und Infostand der SPD beim Familienfest am 1. Mai in Bockelwitz.




Neue Wege im Kommunalwahlkampf: Die Waldheimer SPD hat sich was einfallen lassen. Mit einem überdimensionalen Vier-Gewinnt-Spiel machen die vier Kandidatinnen und Kandiaten auf sich aufmerksam.
Ein anderes kleines Spiel - das Frühlingslieder-Raten an der Orgel der Bockelwitzer Kirche, Für die besten Musikkenner gab es einen kleinen Preis.                                                    

Homann übergibt Spende an Waldheimer Eisenbahnfreunde
 

[22.03.2014] Der Landtagsabgeordnete Henning Hommann besuchte ich die Waldheimer Eisenbahnfreunde beim Arbeitseinsatz. Der Verein setzt sich für den Halt und die touristische Nutzung der Bahnstrecke zwischen Waldheim und Kriebstein ein. "Eine interessante Sache gerade fur den Tourismus, aber da liegt noch viel Arbeit vor ihnen.", meint Homan und überreicht eine Spende in Höhe von 250 Euro an die Eisenbahnfreund. Seit 2010 spendet der SPD-Mann jeden Monat seine Diätenerhöhung an ehrenamtliche Initiativen, Projekte und Vereine in der Region.

SPD schlägt Homann erneut für die Landtagswahl vor

 

[Waldheim] Auf ihrer Mitgliederversammlung am 5.11.2013 kamen die Genossinnen und Genossen in der Waldheimer Schloßklause mit dem Landtagsabgeordneten Henning Homann zusammen. Er zog Bilanz über seine bisherige Arbeit im Landtag als jugendpolitischer Sprecher der Fraktion und als Stimme der mittelsächsischen SPD.

Anschließend sprachen sich die Mitglieder des Ortsvereinseinstimmig für eine erneute Kandidatur Homanns im kommenden Jahr aus.

Die offizielle Nominierung der Direktkandidaten erfolgt am 30. November in Döbeln.

SPD plädiert für größere Anstrengungen für eine gute Kinderbetreuung

 

Hartha [25.06.2013]

Der SPD-Ortsverein Sachsenkreuz hat den bevorstehenden Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung zum Anlass genommen, über die Umsetzung dieses Zieles vor Ort zu diskutieren. Um den Bedarf an Kitaplätzen (geschätzt wird, dass für jedeszweite Kind im Landkreis in einer Kita betreut werden soll) gerecht zu werden unternimmt der Landkreis große Anstrengungen. Bereits in der Vergangenheit war vielerorts auf ein attraktives Betreuungsangebot Wert gelegt worden um die Abwanderung junger Familien einzudämmen.

Die Kofinanzierung durch Bund und Freistaat stellt aber weiterhin ein Problem dar. Die Sächsische Staatsregierung beteiligt sich zwar mit 25 Mio. Euro an den Investitionen, strich aber andererseits das von der SPD eingeführte kostenlose Vorschuljahr.

Anders als noch vor einigen Jahren entfernt man sich deutlich von der Drittel-Finanzierung durch Bund/Land, Kommune und Eltern. Das muss wieder anderes werden, sagen die Genossen.

Auch an einer anderen Stelle besteht dringender Handlungsbedarf. Die Statistiken zeigen, das in den kommenden Jahren eine Vielzahl von Erzieherinnen in den Ruhestand gehen werden. Fachkräfte werden knapp. „Meiner Meinung nach braucht jede Kita eine gesunde Altersstruktur bei den Mitarbeitern. Die Kinder brauchen sowohl, die große Schwester, die Tante als auch eine Omi.“, so ein Sozi in der Diskussion.

Und in noch einem Punkt sie sich einig: Sie fordern eine Absenkung des Betreuungsschlüssels auf 1:12 unter Berücksichtigung von Urlaubs- und Weiterbildungszeiten der ErzieherInnen. Derzeit kommen dreizehn Kinder auf einen Erwachsenen, in der Urlaubszeit häufig wesentlich mehr. Das schränkt die Qualität der Betreuung ein und macht Ausflüge und Spaziergänge nahezu unmöglich.

 

Im Regierungsprogramm für die Bundestagstagwahl formuliert die SPD ihre Ziele bei der Kinderbetreuung so: Stufenweise soll die kostenlose Ganztagsbetreuung für alle Kinder ab dem 1. Lebensjahr verwirklicht werden. Dazu sollen u.a. die freiwerdenden Mittel aus dem 2-Mrd.-Euro-teuren schwarz-gelben Betreuungsgeld aufgewendet werden.

SPD Mittelsachsen fordert gleiche Arbeitsmarktchancen für Frauen und Männer

 

„Wir wollen gleiche Arbeitsmarktchancen für Frauen und Männer. Die im Grundgesetz verankerte Gleichstellung muss endlich Realität werden. Doch leider sind Chancenungleichheiten, Lohnunterschiede und eine falsche Familienpolitik an der Tagesordnung,“ erklärt der Vorsitzende der SPD Mittelsachsen Henning Homann. Als Beispiel nennt er das Betreuungeld der schwarzgelben Bundesregierung. „Das Betreuungsgeld zeigt an veraltetes Familien- und Frauenbild. Viel wichtiger wäre eine bedarfsgerechter KITA-Ausbau und qualitative Verbesserungen durch einen niedrigeren Betreuungsschlüssel bzw. bessere Personalausstattung. Dies sei ein Beitrag zur Verbesserung von Bildungschancen und zur Gleichstellung von Frau und Mann“ so Homann weiter. 

 

„Alle Selbstverpflichtungen zwischen Politik und Wirtschaft haben nicht funktioniert. Je höher die Position in Unternehmen aber auch im öffentlichen Dienst ist, desto geringer ist der Anteil der Frauen in diesen Funktionen. Das muss sich endlich ändern. Die SPD wird im Fall einer Regierungsübernahme eine feste Quote für Frauen in Spitzenpositionen einführen,“ kündigt die stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende und mittelsächsische Bundestagskandidatin Dr. Simone Raatz an. Ab 2018 müsse der Frauenanteil demnach mindestens 20 Prozent betragen, ab 2023 dann mindestens 40 Prozent. Für Sonderfälle sei eine Härtefallklausel vorgesehen.

[07.03.2013]  

Seit März 2006 sprechen wir mit gemeinsamer Stimme

Die drei mittelsächsischen Kleinstädte Waldheim, Hartha und Leisnig im Landkreis Döbeln (je 7 bis 11.000 Einwohner) wollen in Zukunft auf kommunalpolitischer Ebene stärker zusammenarbeiten. Grund genug für die Sozialdemokraten, ihre drei kleinen Ortsvereine unter Beteiligung der Landgemeinde Bockelwitz zu einem stärkeren regionalen Verband zusammenzuschließen.
So geschehen mit der offiziellen Neugründung der SPD Waldheim-Hartha-Leisnig-Bockelwitz am 1. März 2006 im Beisein des sächsischen SPD-Landesvorsitzenden Thomas Jurk und des nordsächsischen Unterbezirksvorsitzenden Henning Homann.

Gründungsversammlung der SPD Sachsenkreuz im März 2006. Erster Vorsitzender wird Dirk Warschkow (mit Blumen). Staatsminister Thomas Jurk gratuliert.

Auf einer Mitgliederversammlung im April 2009 wurde der Name des Ortsvereins geändert und vereinfacht. Die Genossinnen und Genossen gehören jetzt dem "OV Sachsenkreuz" an.

 

 

Dr. Simone Raatz ist Ihre SPD-Direktkandadatin

 

 

 

 

Ihre Fragen und Anliegen nehmen wir Mo. - Do. 18 - 20 Uhr gern entgegen.